Der Digitale Wandel

Neue Geschäftsmodelle von branchenfremden Anbietern werden am Markt auftauchen und Ihre eigenen Geschäftsmodelle verdrängen. Sind Sie darauf vorbereitet?

Publiziert von linus huesler am 08.07.2015

Heute muss jede Firma darauf vorbereitet sein, dass neue Geschäftsmodelle von bekannten oder branchenfremden Anbietern am Markt auftauchen und die eigenen Geschäftsmodelle verdrängen.

Bewährte Produkte werden von neuen, disruptiven Innovationen verdrängt. Die neuen Technologien werden von bestehenden Firmen ignoriert, weil sie anfänglich zu teuer und den bisherigen Produkten qualitativ unterlegen sind. Die Firmen haben Angst, ihre bewährten Produkte zu kannibalisieren und haben es verpasst, ihr Geschäftsmodell rechtzeitig an die digitalen Marktbedingungen anzupassen.

Einige Beispiele von Firmen, dessen bewährte Produkte von neuen, disruptiven, digitalen Technologien verdrängt wurden:

Nokia Polaroid Kodak

Nur digital gut aufgestellte Unternehmen sind in der Lage, selber entsprechende Geschäftsmodelle zu entwickeln oder beim Auftauchen solcher schnell reagieren zu können. Die Unternehmen sind gezwungen, ihre Geschäftsmodelle zu digitalisieren: Spezifische Informatikkomponenten müssen die Benutzer in einzelnen Teilprozessen optimal unterstützen.

Individuelle und flexible Applikationen müssen Benutzer und Kunden im Umgang mit den Geschäftsprozessen unterstützen.

Monolithische und stark angepasste ERP-Systeme, mit denen man versucht alle Bedürfnisse eines Unternehmens abzudecken, werden immer mehr zum Risiko. Anpassungen sind langwierig und kostenintensiv, Aktualisierungen müssen akribisch geplant werden und können alle Bereiche eines Unternehmens gefährden.

Anpassungen an Ihrem Zentralsystem dauern lange und bringen bei Systemaktualisierungen erhebliche Folgekosten mit sich.

Unternehmen setzen für einzelne Geschäftsprozesse vermehrt auf Standardsoftware. Das scheint auf den erste Blick in der Anschaffung kostengünstiger zu sein. Meist ist jedoch der notwendige Aufwand für die Einführung einer individuellen Ausprägung hoch und passt aufgrund der Orientierung an universellen Unternehmensstrukturen kaum nahtlos in die individuelle Umgebung des Unternehmens. Dies verleitet Firmen dazu, ihre Geschäftsprozesse an Industriestandards anzupassen.

Geschäftsprozess unterstützende Softwarekomponenten müssen individuell anpassbar sein um sich vom Mitbewerber abheben zu können.

Oft werden in solchen Situationen Umgehungslösungen eingesetzt, welche in der Betreuung schwierig sind und häufig zu Fehlern führen. All diese Überlegungen und unsere Erfahrung in der Entwicklung von Enterprise Software haben uns dazu bewogen, die Apptiva AG zu gründen und damit in eine neue Ära vorzurücken. Folgen Sie mit uns zusammen in eine spannende und lehrreiche Zeit.

Linus Hüsler